Hormonbehandlung - Heilpraktiker München: Naturheilpraxis Christine Ziegler

Was sind Hormone?

Hormone sind wichtige Botenstoffe, die an verschiedenen Stoffwechselprozessen im Körper beteiligt sind. In der richtigen Menge wirken sie sich sehr positiv auf unseren körperlichen und psychischen Zustand aus. Hier einige Beispiele:

  • Steuerung der Reproduktionsvorgänge wie beispielsweise Libido, Bildung von Ei- und Samenzellen, Versorgung des Kindes im Mutterleib 
  • Wachstum und Entwicklung
  • Mobilisierung von Abwehrkräften
  • Am Elektrolythaushalt und Nährstoffgleichgewicht
  • Zellstoffwechsel und Energiegleichgewicht
  • Blutdruck und Kreislaufregulierung
  • Verhalten, Emotion und Psyche

Jede Sekunde unseres Lebens wird unser Stoffwechsel, unser Immunsystem und Nervensystem durch Hormone gesteuert.
So kann man sich sehr gut vorstellen, dass viele Beschwerden von Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen jeder Altersstufe auch auf ein gestörtes Hormongleichgewicht zurückzuführen sein können. Erkrankungen wie Erschöpfung, Depression, Antriebslosigkeit, aber auch Aggressionen oder ADHS werden oft nicht mit einem Ungleichgewicht im Hormonhaushalt in Verbindung gebracht.

Meistens wird man erst in der Mitte des Lebens mit dem Thema Hormone konfrontiert. Häufig kommen Frauen in meine Praxis (aber auch Männer) wenn sie die Wechseljahre erreicht haben. Spätestens dann sind die Hormone ein Thema.

Zu den typischen Wechseljahrsbeschwerden gehören Hitzewallungen, Schlafstörungen, vermehrtes Schwitzen, trockene Schleimhäute, Herzrasen, Erschöpfung, emotionale Labilität.

Durch die Anwendung von bioidentischen Hormonen selbst in homöopathischen Potenzen können diese Beschwerden gelindert werden, so dass sich Frauen, aber auch Männer, wieder in ihrem Körper Zuhause fühlen.

Auch bereits in früheren Jahren der Frau, zum Beispiel nach den Schwangerschaften oder bei Brustspannen vor der Periode, Migränebeschwerden, prämenstruellem Syndrom, Gliederschmerzen, Depression und Konzentrationsstörungen schaffen bioidentische Hormone oftmals eine Linderung oder Heilung der Beschwerden.

Leiden die Patienten zusätzlich unter einer Schilddrüsen-Dysfunktion, Entfernung von Geschlechtsorganen (Gebärmutter, Eierstöcke) oder einer Nebennierenschwäche und niedrigem Kortisolspiegel (organische Leiden), werden die Beschwerden in den Wechseljahren oftmals noch verstärkt.

Männer haben oftmals ab dem 40. Lebensjahr einen Testosteron- und/oder Progesteronspiegel der deutlich abgefallen ist. Daraus resultiert eine Einschränkung der Leistungsfähigkeit, das Herz und nicht zuletzt die Libido kann darunter leiden. Auch die Knochengesundheit (Osteoporose) kann dadurch in Mitleidenschaft gezogen werden. Prostatabeschwerden kommen dann meist ab Mitte des 50. Lebensjahres dazu.

An diesem Punkt möchte ich auf die Indikationen einer bioidentischen Hormontherapie bei Männern eingehen:

  • Ein zu hoher oder zu niedriger Testosteronwert kann sich auf die Muskulatur, Fettverteilung, Blutbildung, Spermienbildung, Körperbehaarung, Knochendichte, Potenz und Prostata auswirken
  • Des Weiteren Auswirkung auf die Psyche, Leistungsfähigkeit, Libido und Stimmung
  • Auch das Immunsystem ist deutlich anfälliger bei Hormonmangel- oder überschuss, bei einem niedrigen Testosteronwert wurde eine Anfälligkeit gegenüber Autoimmunerkrankungen festgesellt

Auch Männer leiden unter Wechseljahrsbeschwerden die mit bioidentischer Hormontherapie oft gut behandelbar sind! Hier zeigt meine therapeutische Praxis, dass Männer und Frauen sich mit den Zipperlein des Älterwerdens nicht unbedingt abfinden müssen. Eine Mitarbeit vom Patienten ist natürlich auch hier wichtig. Der Patient, egal ob Mann oder Frau, dürfen auch die eigenen Lebensumstände, Ernährungs- und das Bewegungsverhalten überdenken und gegebenenfalls verbessern.

Dürfen Heilpraktiker denn Hormone verordnen?

Heilpraktiker dürfen nicht mit verschreibungspflichtigen Dosierungen der Hormone arbeiten. Jedoch mit homöpathisch aufbereiteten Hormonen in der Potenz D4. Diese werden als Salbe oder Globuli verschrieben. Ich arbeite in meiner Praxis mit der Marktapotheke in Rotthalmünster zusammen. Die Apotheker Marie und Michael Greiff stellen sorgfältig bioidentische Hormoncremes und Globuli her und sind immer auf dem aktuellen Stand der Thematik.

Zusätzlich habe ich in meiner naturheilkundlichen Praxis einen Blick auf das Gesamtbild des Patienten. Hormone alleine sind keine Wunderwaffe. Ich kombiniere die bioidentische Hormontherapie mit Mikronährstoffen wie zum Beispiel Magnesium, Kalzium, Zink, Eisen, Selen, B-Vitaminen und Vitamin C. Je nachdem wo Mängel bestehen, werden diese aufgefüllt. Um dies festzustellen nehme ich meinem Patienten Blut ab und überprüfe die Mineralstoffdepots auf ihren Füllungszustand.

Des Weiteren ist ein gesunder Darm wichtig für viele Funktionen in unserem Körper und für unser Wohlbefinden. Der Baustein „gesunder Darm“ wird in eine Therapie mit bioidentischen Hormonen mit eingebaut.

Was bedeutet denn eigentlich bio-identisch?

Die Ausgangssubstanz bioidentischer Hormone ist meist der pflanzliche Wirkstoff Diosgenin. Diesen Wirkstoff finden wir in der Yamswurzel oder aber auch im Kurkuma (gelber Ingwer). Die Umwandlung zu bioidentischen Hormonen, zum Beispiel Estradiol, Progesteron, erfolgt im Labor und ist somit ein chemischer Synthese-Prozess, auch bei den bioidentischen Hormonen. Der Unterschied zu den Hormonersatzstoffen (nicht bioidentisch) ist folgender:

  • die biochemische Struktur bioidentischer Hormone ist absolut identisch mit den körpereigenen Hormonen
  • und können konkret an Rezeptoren binden nach dem Schlüssel-Schloss-Prinzip
  • bioidentische Hormone lösen die originären Stoffwechselvorgänge im Körper aus

Fazit: Bioidentische Hormone fügen sich in den natürlichen Synthesepfad ein – synthetisch veränderte Hormone bleiben immer Fremdkörper!

Synthetische Hormonersatzstoffe können unnatürliche Reaktionen und Nebenwirkungen auslösen.

Wie finde ich als Therapeut heraus welche Hormone fehlen?

Eine Therapie mit bioidentischen Hormonen beginnt in meiner naturheilkundlichen Praxis immer mit einem vorab durchgeführten Test. Meist lasse ich Speichel von meinen Patienten in ein Spezial-Labor einschicken. Der Vorteil des Speicheltests im Gegensatz zum Bluttest liegt darin, dass wirklich festgestellt werden kann, wieviel freie und aktive Hormone der Körper zur Verfügung hat. Außerdem ist er nicht invasiv und kann auch von Kindern durchgeführt werden (bei ADHS).

Bei Eintreffen des Testergebnisses teste ich kinesiologisch aus, welche Präparate meine Patientin oder mein Patient unterstützen und welche Verabreichungsform die Richtige ist. Es besteht die Möglichkeit eine homöopatisch potenzierte Creme zu verabreichen, das wäre der transdermale Weg oder aber auch in Form von Globuli die Hormone zu verabreichen.

Vorher – Nachher Tests haben gezeigt, dass die Hormonspeichelwerte sich zum Besseren verändern, auch in homöopathischer Dosis. Unterstützend arbeite ich gerne zur bioidentischen Hormontherapie zusätzlich mit Heilpflanzen, um die Regulation des Hormonsystems natürlich zu unterstützen. Traubensilberkerze, Rhapontikrhabarber, Frauenmantel, Beifuß, Mönchspfeffer, um nur einige zu nennen, sind wichtige Drogen bei diesem Thema.

Auch die Leber sollte nicht vergessen werden. Sie braucht bei einer Hormontherapie Unterstützung, denn in der Leber werden unsere Hormone verstoffwechselt. Bei einer transdermalen Anwendung wird die Leber zwar umgangen, weil die Hormone über die Haut den arterio-venösen Zugang haben, doch unterstütze ich die Leber zusätzlich gerne, da sie einfach ein sehr wichtiges Entgiftungsorgan ist. Der Schmerz der Leber ist die Müdigkeit! Deshalb wird sie bei Bedarf immer mit in die Therapie einbezogen. Das Gleiche gilt für unsere Nieren, in denen seit Geburt an unsere Lebensenergie gespeichert ist.

In meiner Praxis wird die bioidentische Hormontherapie immer in ein Gesamtkonzept mit eingebaut. Sie ist ein Baustein meiner naturheilkundlichen Therapie bei hormonellen Dysbalancen oder anderen Beschwerden.

Auch zur Vorbeugung von Zivilisationskrankheiten und für ein gesundes „Anti Aging“ ist die bioidentische Hormontherapie ein Segen, vorausgesetzt sie wird verantwortungsvoll eingesetzt.

 
 
 

Kontaktadresse

Christine Ziegler - Heilpraktikerin
Gräfelfingerstraße 59 | 81375 München-Großhadern
Telefon: 089-85 63 59 22 | E-Mail: nfbblnc-prxsd

 
jameda

©Biobalance-Praxis 2018 | Christine Ziegler | Sitemap | Datenschutzerklärung

 
 
Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zu den Datenschutzinformationen